Fütterung von iberischen Schweinen

Der iberische Schinken unterscheidet sich von anderen Schinken durch seine Textur, sein Aroma und seinen Geschmack. Ein feiner Geschmack, zwischen salzig und süß, sehr umami und mit einem sehr angenehmen Aroma, das den Appetit anregt. Dieser exklusive Geschmack ist vor allem auf die Ernährung des iberischen Schweins zurückzuführen. Deshalb erklären wir Ihnen, womit die Schweine gefüttert werden und wie sich daraus die verschiedenen Qualitäten der iberischen Schinken ergeben, vom Pata Negra-Schinken bis zum iberischen Cebo-Schinken.

Andere Ernährung, anderer iberischer Schinken

Mit Eicheln gefütterte iberische Schweine

Das iberische Schwein, das mit Eicheln gefüttert wird, durchlebt seine gesamte Aufzucht in der Dehesa, dem natürlichen Ökosystem des mediterranen Wald- und Strauchlandes, der nur auf der iberischen Halbinsel zu finden ist und aus Bäumen der Gattung Quercus, wie der Steineiche, der Portugiesischen Eiche und der Korkeiche, besteht.

Dieses Schwein ernährt sich das ganze Jahr über von Gräsern, Blumen und Wurzeln und in der Montanera-Saison primär von Eicheln. Von diesen Schweinen stammt der Pata-Negra-Schinken, und zwar von Schweinen, die genetisch zu 100 % iberischer Herkunft sind.

Iberische Schweine von Cebo de Campo

Der Begriff ""iberisches Feldmastschwein"" bezieht sich auf iberische Schweine, die extensiv auf Weideflächen mit natürlichem Weideland und Futter aus Futter- und Hülsenfrüchten gehalten werden. Der Unterschied zu den mit Eicheln gefütterten iberischen Schweinen besteht darin, dass die im Freiland gefütterten Schweine keine Eicheln fressen und einen geringeren Gen-Anteil iberischer Rasse aufweisen, der zwischen 50 und 75 % liegt. Von den iberischen Schweinen des Cebo de Campo stammt der iberische Schinken des Cebo de Campo, den Sie an seinem grünen Etikett erkennen können.

Iberische Mastschweine

Das iberische Mastschwein wird in einem landwirtschaftlichen Betrieb in intensiver Haltung aufgezogen und mit Getreide und Hülsenfrüchten gefüttert. Auch ihr Gen-Anteil an der iberischen Rasse liegt zwischen 50 und 75 %. Aus diesen Schweinen werden die iberischen Cebo-Schinken hergestellt, die die preiswertesten iberischen Schinken sind und sich durch ihr weißes Etikett erkennen lassen.

 

Die 'Montanera'

Wie Sie in unserem Artikel über die Montanera nachlesen können, ernähren sich die iberischen Schweine in dieser Zeit zwischen November und März hauptsächlich von den Eicheln der Stein-, Kork- und Portugiesischen Eichen. In der Dehesa ernährt sich das iberische Schwein nicht nur auf natürliche Weise, sondern es deckt jeden Tag große Flächen bei der Futtersuche ab, was bedeutet, dass es sich ständig bewegt, was sein Fleisch gesünder und bekömmlicher macht.